Zurück zum Archiv...

Liebe Grüße aus Deutschland!

Nachdem wir seit drei Wochen wieder aus Südafrika zurück sind, laufen die Aktionen schon wieder auf Hochtouren. So konnten die Kinder und Jugendlichen des Pfadfinderstammes Don Bosco aus Dahl am Samstag, den 09.04.2011, bei einem Sponsorenlauf für das Aids-Präventionscenter in Durban, 3500,- € erlaufen. Das ist nur ein Beispiel für die unglaubliche, langjährige Unterstützung vieler Menschen, die sich mit unseren Projekten identifizieren können. Danke!!

Zu den einzelnen Projekten:

Waisenheim

Wieder einmal wurden wir mit offenen Armen empfangen und wir konnten uns vor Ort von den überwältigenden Anstrengungen der Menschen anstecken lassen, den Kindern im Waisenheim eine bestmögliche Zukunft zu gestalten.
Insbesondere durch den engagierten Einsatz unseres Sozialarbeiters, Mr. Malussi, war es möglich, in der letzten Zeit viele Kinder gezielt zu fördern. So finden mittlerweile regelmäßige Gruppentrainings zu relevanten Gesundheitsthemen statt; einige Kinder konnten in Familien zurückgeführt werden, bei einigen Kindern konnte durch eine Unterstützung in der Heimatfamilie eine Aufnahme im Kinderheim verhindert werden.


Mittlerweile erhalten ca. 150 Kinder eine warme Mahlzeit pro Tag

Mr. Malussi hält auch den Kontakt zum Sozialministerium, mit dem wir uns während unseres Aufenthaltes mehrmals getroffen haben. Der Weg ist lang und die afrikanischen Mühlen mahlen langsam, aber wir sind sicher, dass wir am Ende die offizielle Anerkennung als Kinderheim erhalten werden.
Neben den 60 Kindern, die täglich versorgt und betreut werden, erhalten ca. 150 Kinder eine warme Mahlzeit pro Tag; viele Kinder kommen nach der Schule zur Hausaufgabenbetreuung zum Kinderheim. Mr. Malussi hat einen sehr guten Kontakt zu den ansässigen Familien. Viele arme Familien werden über das Waisenheim Don Bosco mit „food parcels”, sog. Essenspaketen versorgt. Die Kosten hierfür werden vom Sozialministerium übernommen. Ebenso versuchen wir die Familien dabei zu unterstützen, ihre eigene kleine Landwirtschaft aufzubauen. Es ist schön zu sehen, dass, ausgehend von dem Waisenheimprojekt, viele kleine Initiativen in der Region angestoßen wurden und viele Menschen wieder daran glauben, dass sie etwas verändern können.

Hospiz

Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei den Fundamenten konnten in den letzten Monaten, mit Hilfe indischer Bekannten aus Tongaat, die Pläne aktualisiert werden und der Rohbau deutliche Fortschritte machen.


Die ersten Mauern...

Eine wichtige konzeptionelle und damit auch bauliche Änderung war die Entscheidung, eine Arztpraxis in das Hospiz zu integrieren. Father Cyril hat bereits einen jungen Mediziner gefunden, der bereit ist, die Praxis zu nutzen und sich kostenlos um die Menschen im Hospiz sowie das Kinderheim zu kümmern.
Dafür bekommt er die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Neben der konzeptionellen Unterstützung durch die indische Kommune, hat diese auch zugesagt, sich finanziell zu engagieren.


...des neuen Hospizes werden so langsam sichtbar

So haben wir eine feste Zusage dafür, dass die Inneneinrichtung des Hospizes von ihnen sichergestellt werden kann.
Wir hoffen inständig, dass die pflegebedürftigen Menschen Anfang nächsten Jahres in das neue Hospiz umziehen können, da die Zustände in den alten Räumlichkeiten schwer zu ertragen sind.

Für Interessierte sind auf der Hospiz-Seite ein aktueller Bauplan sowie eine dreidimensionale Ansicht des zukünftigen Gebäudes zu finden.

Aids Center Durban

Im Mai dieses Jahres werden die ersten Bauarbeiten zum Aufbau des Aids Centers auf dem Grundstück der südafrikanischen Pfadfinder beginnen.


Projektleiter Vernon Farr mit Dorothée und Michael Boecker

Mit einigen engagierten Aktionen vor Ort konnten die Pfadfinder aus Durban einen Teil der notwendigen Inneneinrichtung als „Nachlass” aus der WM erhalten.


Eingelagert wurden neben Betten auch...

So wurden bei unserem Aufenthalt gemeinsam Betten, Matratzen und komplette Bettbezüge eingelagert, wir für das zukünftige Schulungscenter nutzen können. Es ist immer wieder unglaublich zu sehen, mit welchem zeitlichen, ehrenamtlichen Engagement die Pfadfinder sich für die gravierenden Probleme vor Ort einsetzen.


...komplette Bettbezüge für das zukünftige Aids Center in Durban

Zurzeit führen viele befreundete Pfadfinderstämme Sponsorenläufe durch, um den Bau des Aids-Centers in Durban finanzieren zu können. Wir sind sehr glücklich, dass wir mit der Förderung dieses Projektes einen kleinen Teil dazu beitragen, die Infektion mit HIV bei dem einen oder anderen jungen Menschen hoffentlich verhindern zu können.

Mit einem herzlichen Gut Pfad!

Dorothée und Michael Boecker
 
    
Sawubona
Helfen Sie jetzt:

Entwicklungshilfe
Don Bosco e.V.

IBAN: DE87 4506 0009 0032 7855 10
BIC: GENODEM1HGN

Kto.: 327 855 10
BLZ: 450 600 09
Märkische Bank e.G.